Online bestellen
1 2 3

Einer Erkältung vorbeugen

Vorsicht ist besser als Nachsicht. Diese Regel gilt auch bei Erkältungen. Mit kleinen Kniffen im Alltag können Sie das Risiko einer Infektion reduzieren.

Eine Erkältung – auch grippaler Infekt genannt – ist eine Infektion der oberen Atemwege, deren Ursache meist Viren sind. Mit den Erregern stecken wir uns vor allem bei anderen Menschen an. Mit folgenden Tipps vermeiden Sie den Kontakt mit Erkältungsviren:

  • Halten Sie Abstand zu erkälteten Personen. Denn Tröpfchen, die beim Husten und Niesen in die Umgebung gelangen, fliegen relativ weit. So kann es über die Luft zur Übertragung von Erkältungsviren kommen (Tröpfcheninfektion). 
  • Waschen Sie sich regelmäßig Ihre Hände mit Seife, um Erreger zu entfernen. Spezielle Desinfektionsmittel sind nicht zwingend notwendig. Zum Abtrocknen sollten Sie nicht bereits von Anderen benutzte Handtücher verwenden!
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem durch Wechselduschen, ausreichend Bewegung an der frischen Luft sowie durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung.
  • Vermeiden Sie es, sich ins Gesicht zu fassen. Dies geschieht meist unbewusst mehrmals pro Stunde. Es kommt dadurch zum Kontakt von unseren Händen mit den Schleimhäuten. 
  • Schützen Sie Ihre Nasenschleimhaut mit algovir®. Durch das spezielle Wirkprinzip der Carragelose® aus der Rotalge werden die Erkältungsviren daran gehindert, die Nasenschleimhaut zu infizieren. Das Erkältungsspray ist auch für Kinder ab einem Jahr, Schwangere und Stillende geeignet.
  • algovir® – zur Abwehr von Viren*

    algovir® bildet einen Schutzfilm auf der Nasenschleimhaut. Dieser hindert Viren* daran, gesunde Schleimhautzellen zu infizieren. So kann algovir® Erkältungssymptome spürbar lindern und die Infektdauer verkürzen1.

    Mehr zu algovir®  

    * Viren als Auslöser von Erkältungskrankheiten (grippalen Infekten)

Erkältung vorbeugen durch Unterstützung der Immunabwehr

Ob wir nach Kontakt mit Erkältungsviren erkranken, hängt von der Menge der Krankheitserreger ab und von unserem Immunsystem. Unterstützen Sie Ihre körpereigene Abwehr mit diesen Tipps, damit Sie Erkältungen besser abwenden können.

  • Ein Großteil aller Erkältungsviren gelangt über die Schleimhäute der Nase in unseren Körper. So können Sie die Barrierefunktion der Schleimhaut unterstützen, um Erkältungen abzuwenden:

    • Gerade während der Wintermonate ist die Nasenschleimhaut durch trockene Heizungsluft gereizt. Das erleichtert Erkältungsviren den Zutritt in den Körper. Mehrmals tägliches Stoßlüften sorgt für regelmäßigen Luftaustausch, während das Aufstellen von Wasserschalen die Luft befeuchtet.
    • Gehen Sie in der Mittagspause immer wieder an die frische Luft und somit den Erkältungsviren und der trockenen Luft aus dem Weg.
    • Außerdem können Sie das algovir® Erkältungsspray anwenden: Der Wirkstoff bildet einen feuchtigkeitsspendenden Schutzfilm auf der Nasenschleimhaut und kann dadurch verhindern, dass Viren* die Zellen der Nasenschleimhaut infizieren und so eine Erkältung auslösen.

    * Viren als Auslöser von Erkältungskrankheiten (grippalen Infekten)

  • Mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung können Sie Ihr Immunsystem unterstützen und auf diese Weise Erkältungen vorbeugen. Essen Sie daher viel Obst und Gemüse, um den Körper ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen.

    Außerdem es ist es wichtig, viel zu trinken: Mindestens 1,5 Liter Wasser oder ungesüßte Tees am Tag sind empfohlen. Dieser Tipp hilft auch, wenn Sie bereits krank sind. Denn durch die Flüssigkeit wird der Schleim in den Atemwegen flüssiger und kann besser abtransportiert werden.

  • Körperliche Betätigung stärkt das Immunsystem, weil sie unsere Immunzellen auf Trab hält. Durch die Bewegung unserer Muskeln wird außerdem die Lymphflüssigkeit in Schwung gebracht. Auf diese Weise setzt sich unser Immunsystem aktiver in den Lymphknoten mit Fremdkörpern auseinander. Moderates Training ist zur Stärkung der Abwehr am besten geeignet. Haben Sie sich bereits erkältet, sollten Sie sich allerdings schonen und besser keinen Sport treiben.

  • Ausreichender Schlaf ist wichtig für unsere Abwehrkräfte, denn wenn wir schlafen, sind unsere Immunzellen besonders aktiv. Neben genug Schlaf sollten Sie auch auf Entspannung im Alltag achten. Bei dauerhaftem Stress wird vermehrt das Hormon Cortisol ausgeschüttet, das die Tätigkeit des Immunsystems herabsetzt. Nehmen Sie sich Auszeiten und entspannen Sie bewusst, um Erkältungen abzuwenden.

  • Wer mag, kann auch in die Sauna gehen oder Wechselduschen nehmen: Der Temperaturwechsel zwischen kalt und warm stärkt die Abwehr und hilft dabei Erkältungen vorzubeugen. Bei ersten Anzeichen einer Erkältung sollten Sie auf diese Methoden allerdings lieber verzichten, da sie den Körper zusätzlich belasten können.

Erkältung vorbeugen bei ersten Anzeichen

Wenn Sie bereits spüren, dass eine Erkältung im Anmarsch ist, sollten Sie sich schonen und auf Sport oder sonstige Anstrengung verzichten. Die bereits erwähnten Tipps zum Vorbeugen einer Erkältung können teilweise auch bei den ersten Anzeichen helfen, um die Symptome einer Erkältung zu lindern. Ergänzend kann die rechtzeitige Anwendung des algovir® Erkältungssprays die Erkältungsdauer verkürzen – und die Behandlung der Erkältung so wirksam unterstützen1.

Einer Erkältung im Urlaub vorbeugen

Das Phänomen, häufig im Urlaub krank zu werden, ist als Freizeitkrankheit (englisch: „Leisure Sickness“) bekannt. Betroffen sind vor allem Menschen mit hoher Arbeitsbelastung, die am Wochenende nicht richtig abschalten können.

Ursachen einer Leisure Sickness

  • Stress-Wegfall-Reaktion: Mediziner gehen davon aus, dass das Immunsystem während stressiger Phasen auf Hochtouren arbeitet – und quasi seine letzten Reserven mobilisiert. So ist es noch in der Lage, Viren* und Co. erfolgreich abzuwehren. Sobald der Körper jedoch in die Regenerationsphase wechselt, werden weniger Stresshormone produziert und das Immunsystem fährt herunter. Dadurch sind wir anfälliger für Krankheitserreger – eine Erkältung im Urlaub ist dann oft die Konsequenz.
  • Veränderte Körperwahrnehmung im Urlaub: Es kann sein, dass die Beschwerden bei manchen Erholungssuchenden bereits vorher vorhanden waren und im Urlaub nur verstärkt wahrgenommen werden.
  • Ausgiebige Sonnenbäder: Lange Aufenthalte in der Sommerhitze, vor allem im Zusammenhang mit zu wenig Flüssigkeitszufuhr, schwächen unser Immunsystem und erhöhen die Gefahr, eine Erkältung im Sommer zu entwickeln.
  • Klimaanlagen: Eine Erkältung im Urlaub kann ebenfalls durch eine sehr kalt eingestellte Klimaanlage begünstigt werden. Gekühlte Luft kann weniger Feuchtigkeit aufnehmen und trocknet die Schleimhäute im Nasen-Rachen-Raum aus, wodurch sie Viren* nicht mehr so gut abwehren können.
  • Menschenansammlungen: Festivals, Sommerfeste und Co. – die meisten Menschen wollen an ihren freien Tagen etwas Schönes unternehmen, wo durch den Kontakt zu anderen Personen automatisch das Ansteckungsrisiko etwas steigt

* Viren als Auslöser von Erkältungskrankheiten (grippalen Infekten)

So lässt sich einer Erkältung im Urlaub vorbeugen

Sie wollen den Urlaub nicht krank im Bett verbringen, sondern die Zeit in vollen Zügen genießen? Immer lässt sich eine Erkrankung zwar nicht vermeiden, aber es gibt einige Dinge, mit denen Sie einer Erkältung vorbeugen können.

  • Benutzen Sie schon einige Zeit vor dem Reisebeginn algovir®. Das Erkältungsspray mit dem Wirkstoff Iota-Carrageen (Carragelose®) aus der Rotalge sprühen Sie einfach in die Nase, wo es einen Schutzfilm auf der Nasenschleimhaut bildet. Diese physikalische Barriere sorgt dafür, dass die Viren* am Eindringen in die Zellen der Nasenschleimhaut gehindert werden und somit ein grippaler Infekt verhindert werden kann. Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung eingesetzt, kann algovir® zudem Erkältungssymptome lindern und die Dauer einer Erkältung verkürzen1.
  • Reduzieren Sie in Ihrem Arbeitsalltag Stress, indem Sie sich über den Tag verteilt mehrere kurze Auszeiten gönnen und für ein paar Minuten die Arbeit beiseitelegen. Das kann beispielsweise ein kurzer Spaziergang in der Mittagspause oder eine Kaffeepause mit Kollegen sein.
  • Planen Sie Ihre Anreise an den Urlaubsort am besten erst zwei bis drei Tage nach dem letzten Arbeitstag vor Urlaubsbeginn. Dadurch haben Sie noch etwas Zeit, um sich in aller Ruhe auf die Reise vorzubereiten.
  • Um eine Erkältung durch Klimaanlagen zu vermeiden, sollten Sie diese nicht zu kalt einstellen. Idealerweise sollte die Differenz zur Außentemperatur etwa 5-6 Grad Celsius betragen. Während sich das im Auto selbst einstellen lässt, ist das im Flugzeug oder Bus leider nicht immer möglich. Nehmen Sie sich daher einen leichten Schal oder eine dünne Jacke mit, um sich im Notfall warm zu halten.

* Viren als Auslöser von Erkältungskrankheiten (grippalen Infekten)