Online bestellen
1 2 3

Erkältung bei Kindern – was hilft?

Schnupfen, Niesen, eine laufende Nase und später auch Husten – dies sind typische Symptome, wenn Ihr Kind erkältet ist. Besonders beim Spielen mit anderen Kindern besteht eine erhöhte Ansteckungsgefahr.

Symptome und Dauer einer Erkältung bei Kindern

Eine Erkältung kündigt sich oftmals dadurch an, dass Kinder abgeschlagen wirken und müde sind. Meist kommen typische Erkältungssymptome wie eine laufende Nase und Husten hinzu. Zudem kann leichtes Fieber auftreten.

In der Regel dauert eine Erkältung bei Kindern etwa eine Woche.1 Ein grippaler Infekt erfordert bei leichten Beschwerden nicht unbedingt einen Arztbesuch. Werden die Beschwerden jedoch schlimmer, sollte ein Kinderarzt aufgesucht werden.

  • algovir® Kinder – mit geringerem Sprühvolumen gegen Viren*

    Das Sprühvolumen ist an die Nasengröße von Kindern angepasst. Das Erkältungsspray algovir® Kinder kann einer Erkältung vorbeugen, Symptome spürbar lindern und die Erkrankungsdauer verkürzen.2

    Zum Erkältungsspray für Kinder  

    * Viren als Auslöser von Erkältungskrankheiten (grippalen Infekten)

Was tun, wenn das Kind erkältet ist?

Bei einer Erkältung benötigen Kinder in erster Linie Ruhe. Auch wenn die schlimmste Phase bereits überstanden ist, sollten sich die Kleinen nicht überanstrengen. Falls das Kind nicht im Bett bleiben möchte, sollten Sie deshalb ruhige Aktivitäten wie Basteln mit Ihrem erkälteten Kind unternehmen. Zudem sollte das Kind bei einer Erkältung viel trinken. Hierfür eignen sich lauwarmes Wasser, Kräutertees oder Suppen, die dem Kind schmecken.

Hat Ihr Kind Fieber, sollte ein Kinderarzt aufgesucht werden. Um die Beschwerden zu lindern, kommen neben fiebersenkenden Medikamenten auch bewährte Hausmittel wie Wadenwickel infrage. Aber Vorsicht: Nicht alle Hausmittel, die bei Erwachsenen helfen, sind auch für kranke Kinder empfehlenswert. Besprechen Sie deren Anwendung daher am besten mit Ihrem Kinderarzt.

Warum bekommen Kinder häufig eine Erkältung?

Vier bis acht Mal im Jahr sind Kinder im Durchschnitt erkältet. Laut der Studie KiGGS (Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland aus dem Jahr 2007) im Auftrag des Robert-Koch-Instituts belegt die Erkältung Platz eins der akuten Erkrankungen im Kinder- und Jugendalter (bis 17 Jahre). Kinder zwischen drei und sechs Jahren sind besonders häufig betroffen.3

Oftmals erkälten sich Kinder, wenn sie in die Kita, den Kindergarten oder in die Schule kommen. Das Immunsystem ist bei den Kleinen noch nicht voll ausgebildet und wird mit zahlreichen neuen Krankheitserregern wie Erkältungsviren konfrontiert. 

Beim Spielen fassen mehrere Kinder dieselben Gegenstände an und greifen sich dann an die Nase oder in die Augen – perfekte Übertragungswege für Erkältungsviren, die sich vor allem durch Schmier- bzw. Kontaktinfektion verbreiten. Aber auch per Tröpfcheninfektion, zum Beispiel durch Niesen oder Husten, werden die Viren* weitergegeben.

* Viren als Auslöser von Erkältungskrankheiten (grippalen Infekten)

  • algovir® Kinder – zur Abwehr von Viren*

    Das Risiko einer Infektion ist besonders bei Kindern erhöht. So sind Erkältungen eine sehr häufige akute Erkrankung im Kindesalter. Mit algovir® Kinder kann der Ausbruch der Infektion bereits im Vorfeld verhindert werden.2

    Zum Erkältungsspray für Kinder  

    * Viren als Auslöser von Erkältungskrankheiten (grippalen Infekten)

Wie lange sind Babys vor Erkältungen geschützt?

In den ersten Monaten nach der Geburt werden Babys noch durch die Antikörper der Mutter vor vielen Viruserkrankungen geschützt. Dieser Nestschutz ist nach etwa einem halben Jahr aufgebraucht. Recht zeitgleich setzt die Ausbildung der eigenen Abwehrkräfte ein. Diese dauert mehrere Jahre an und ist meist bei ca. Zehnjährigen vollständig abgeschlossen.

Stillen während einer Erkältung?

Auch wenn die Nase läuft und Sie sich krank fühlen – die Erkältung hat beim Stillen keinen Einfluss auf das Baby. Über die Muttermilch bekommt der Säugling Antikörper, die ihn vor verschiedenen Infektionskrankheiten schützen.

Sollte die Mutter erkältet sein, ist es jedoch besonders wichtig, auf hygienische Vorsorgemaßnahmen zu achten. So kann das Risiko minimiert werden, dass die Schleimhäute des Säuglings mit den Erkältungsviren infiziert werden. Neben regelmäßigem Händewaschen sollten Sie zum Schutz Ihres Kindes auch auf sehr engen Gesichtskontakt während einer Erkältung verzichten.

Ist eine Einnahme von Medikamenten nötig, gilt während der Stillzeit das Gleiche wie während der Schwangerschaft: Bei einigen Mitteln sind mögliche Nebenwirkungen für das Kind nicht ausgeschlossen, weshalb die Einnahme vorher mit einem Arzt besprochen werden sollte.

Der Wirkstoff Carragelose® ist auch für die Anwendung während der Stillzeit geeignet – als vorbeugender Schutz oder zur Verkürzung der Erkältungsdauer1 (bei frühzeitiger Anwendung).

Erkältung bei Kindern vorbeugen

Um das Risiko einer lästigen Erkältung zu minimieren, ist es wichtig, das Immunsystem der Kleinen mit einer gesunden Lebensweise zu stärken und ihnen eine regelmäßige Händehygiene anzugewöhnen. Mit diesen drei Tipps kann dies gelingen:

  • Häufiges Händewaschen ist ein bewährtes Mittel, um Erkältungen vorzubeugen. Folgender Merkspruch hilft vielleicht bei der Gewöhnung: „Nach dem Klo und vor dem Essen, Händewaschen nicht vergessen.“
  • Achten Sie auch bei Kindern auf eine ausgewogene Ernährung mit vielen Vitaminen.
  • Ausreichend Bewegung kann das Immunsystem stärken. Hierfür bieten sich ein Besuch am Spielplatz, Waldspaziergänge, oder auch Familienausflüge im Freien prima an.  
  • Auch das algovir® Kinder Erkältungsspray kann einer Erkältung vorbeugen – die Wirksamkeit und Verträglichkeit von algovir® Kinder wurde in einer klinischen Studie gezeigt.4