Erkältung – Symptome & erste Anzeichen erkennen

Fühlen Sie sich im Sommer voller Energie und Tatendrang, doch im Winter überwiegt die Lust, sich
unter der kuschligen Decke zu verkriechen? In der dunklen Jahreszeit sind Sie mit diesem Bedürfnis
nach Ruhe und Wärme nicht allein. Aber Abgeschlagenheit und Frösteln können auch erste Anzeichen einer Erkältung (grippaler Infekt) sein. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie sich eine Erkältung im frühen Stadium bemerkbar macht – und was Sie dagegen tun können.

Frau mit Erkältungssymptomen auf einem Sofa.

Sie fühlen sich schlapp und frösteln? Das könnten die ersten Anzeichen einer Erkältung sein.

Warum Symptome einer Erkältung auftreten

Im Herbst und Winter haben Erkältungsviren Hochsaison: Die Ursache einer Erkältung sind meist Viren, welche über die Luft oder kontaminierte Gegenstände wie Türklinken oder Telefonhörer ihren Weg in unseren Körper finden uns sich in den Schleimhäuten der oberen Atemwege festsetzen.Bis erste Erkältungssymptome auftreten, dauert es circa zwei bis drei Tage.

Vorboten der Erkältung: Die ersten Anzeichen

Um den Erkältungsverlauf zu verkürzen, kann es sich auszahlen, frühzeitig Maßnahmen gegen die Erkältungssymptome zu ergreifen. Denn bei den ersten Anzeichen einer Erkältung können Sie mehr ausrichten, als wenn der Infekt Sie schon voll erwischt hat. Erste Anzeichen einer beginnenden Erkältung sind zum Beispiel

  • leichtes Kratzen oder Trockenheitsgefühl im Hals,
  • Schmerzen beim Schlucken,
  • Kribbeln in der Nase,
  • eine laufende Nase oder
  • häufiges Niesen.

Nicht jeder bemerkt allerdings derartige Vorboten eines Infekts bei sich selbst. Auch eine allgemeine Abgeschlagenheit, Lustlosigkeit und ein verstärktes Schlafbedürfnis können eine Erkältung ankündigen. Des Weiteren sind auch Frieren oder Frösteln mögliche Anzeichen dafür, dass sich das Immunsystem auf die Bekämpfung von Viren einstellt. Die leichten Beschwerden gehen bald in die typischen Symptome der Erkältung im Nasen- und Rachenraum über.

Die Nase trieft, der Hals schmerzt: Symptome einer Erkältung

Haben sich Erkältungsviren erst einmal in den Schleimhäuten festgesetzt, brechen die Symptome der Erkältung mit voller Wucht herein. Durch eine Entzündungsreaktion in den Atemwegen schwellen die Schleimhäute an und produzieren vermehrt Schleim: Sie bekommen das durch Erkältungssymptome wie Husten und Schnupfen zu spüren. Zu Beginn der Erkältung ist der Husten meist eher trocken, nach wenigen Tagen bildet sich vermehrt Schleim, dann spricht man von einem produktiven Husten.

Im weiteren Verlauf der Erkältung können auch Anzeichen wie

  • leichte Kopf- und Gliederschmerzen,
  • Halsschmerzen
  • schleimiger Auswurf und
  • leichtes Fieber bis 39 Grad Celsius hinzukommen.

Was können Sie bei einem grippalen Infekt tun? Wer eine Erkältung loswerden möchte, sollte viel Flüssigkeit – zum Beispiel in Form von ungesüßten Kräutertees – zu sich zu nehmen. Außerdem kann das Inhalieren mit einer Salzlösung dazu beitragen, verfestigtes Sekret in den Atemwegen zu lösen. Durchschnittlich beträgt die Dauer einer Erkältung zwischen sieben und zehn Tagen.

Tipps bei Anzeichen einer Erkältung

Wenn Sie auf der Arbeit ständig niesen müssen und es im Hals kratzt, ahnen Sie vielleicht bereits, dass eine Erkältung im Anmarsch sein könnte. Ihr Immunsystem fährt jetzt alle Geschütze auf, um den grippalen Infekt noch zu verhindern. Mit einigen Maßnahmen können Sie den Kampf gegen Erkältungssymptome unterstützen:

  • Ruhen Sie sich richtig aus: Schonung gibt dem Abwehrsystem mehr Energie, um die Erreger zu bekämpfen. Lassen Sie daher die Arbeit einmal Arbeit sein und gehen Sie früher nach Hause. Auf Sport und körperliche Anstrengung sollten Sie ebenfalls verzichten.
  • Machen Sie ein Nickerchen: Bei ersten Anzeichen einer Erkältung fühlen Sie sich müde und schlapp? Der Körper weiß oft instinktiv, was er zum Gesundwerden braucht. Gönnen Sie sich daher getrost mehr Schlaf als sonst.
  • Nehmen Sie ein Bad: Wenn Sie mögen, geben Sie ätherische Öle wie Eukalyptus ins Badewasser oder Sie verwenden einen Badezusatz speziell für Erkältungen aus der Drogerie oder Apotheke.
  • Kochen Sie sich einen wohltuenden Tee mit Honig: Die Wärme tut den gereizten Schleimhäuten gut und kann Erkältungssymptome wie Kratzen im Hals lindern.

 

1 HNO-Ärzte im Netz. Abgerufen unter: http://www.hno-aerzte-im-netz.de/krankheiten/schnupfen/anzeichen-und-verlauf.html (Stand: 28.11.2017)

2 Koenighofer et al.: Carrageenan nasal spray in virus confirmed common cold: individual patient data analysis of two randomized controlled trials. Multidisciplinary Respiratory Medicine 2014 9:57. (Subgruppenanalyse mit Probanden, die mit humanem Coronarvirus (hCV) infiziert waren)